DAS GEDICHT Bd. 23


DAS GEDICHT Bd. 23

Artikel-Nr.: 9783929433807

Die Lieferzeit beträgt ca. 1 bis 5 Werktage.

12,50
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


»Lyrik geht durch den Magen!«

Verse für den Gaumenkitzel

Herausgegeben von Kerstin Hensel und Anton G. Leitner

Die Zeitschrift DAS GEDICHT widmet ihren 23. Jahrgang dem Essen und Trinken. 100 Poeten aus sieben Nationen feiern das Gesellige, Lustvolle oder Rauschhafte beim Schlemmen und Zechen.

Andreas Altmann, Michael Augustin, Leander Beil, Sujata Bhatt, Anna Breitenbach, Timo Brunke, Josef Brustmann, Manfred Chobot, Róža Domašcyna, Ulrike Draesner, Tanja Dückers, Georg Eggers, Hans Eichhorn, Dominik Erhard, Franzobel, Annette Hagemann, Ulrich Karlkurt, Matthias Kehle, Barbara Maria Kloos, Helmut Krausser, Günter Kunert, Fitzgerald Kusz, Augusta Laar, José F. A. Oliver, Matthias Politycki, Arne Rautenberg, Andreas Reimann, Gerhard Rühm, Walle Sayer, Susanne Stephan, Regula Venske, Frantz Wittkamp und viele andere begeben sich auf eine Geschmacksexpedition zwischen Haute Cuisine und Junkfood. Und weil das beste Essen ohne Getränk nur halb so gut schmeckt, dringt aus dem Kellergewölbe ein Stoßgebet: »Segne den Champagner Brut, / meine Leber und Grand Cru.«

»Du vertiefst dich ins anbeißgeräusch / deines warmen croissants« – so kann der Tag beginnen. Denn das richtige Frühstück weckt die Lebensgeister und macht Appetit auf bunt belegte Lyrikpizzen oder köstlich-komische Versragouts.

Die beiden Herausgeber Kerstin Hensel und Anton G. Leitner haben ein opulentes Menü aus 111 Gedichten zusammengestellt. Mehrere Poeten-Generationen kochen mit: vom bayerischen U20-Slammeister Dominik Erhard (*1993) bis zum schwarzhumorigen Maître de Cuisine Günter Kunert (*1929). Es wird genascht, gelockt, geleckt, verführt oder mit dem Blick durchs Schlüsselloch die schöne Köchin angeschmachtet, denn zwischen Küche und Bett ist es nur ein kurzer Weg.

Im Essayteil zieht der renommierte Restaurantkritiker Peter Peter Parallelen zwischen Gerichten und Gedichten. Er gibt konkrete Tipps, wo man gut speisen kann – vom Imbissstand bis zur ambitionierten Kreativküche. Und nach einer köstlichen Mahlzeit helfen zur Verdauung immer noch »zwei Stamperl Enzensberger!«

 

Götterspeise & Satansbraten – Premiere DAS GEDICHT 23:
Literaturhaus München, Dienstag, 27. Oktober 2015, 20 Uhr

Alle Informationen zur Veranstaltung und zum Kartenvorverkauf

Veranstaltungsflyer zum Download (PDF)

 

Weitere Präsentationen von DAS GEDICHT 23:

Götterspeise & Satansbraten. Gedichte vom Essen und Trinken 
Präsentation der neuen Ausgabe von DAS GEDICHT in Berlin

Freitag, 6.11.2015, 19:00 Uhr
Galerie KunstBüroBerlin (Uhlandstr. 162, 10719 Berlin)

Präsentation der neuen Ausgabe von DAS GEDICHT in Gauting

Donnerstag, 10. März 2016, 20 Uhr
bosco Bürger- und Kulturhaus (Oberer Kirchenweg 1, 82131 Gauting)

 

Begleitende Netz-Anthologie »Verse für den Gaumenkitzel« und Infos rund um DAS GEDICHT auf www.dasgedichtblog.de

 

Eine der bislang umfangreichsten Sammlungen mit zeitgenössischer Kulinarik-Poesie im deutschen Sprachraum.

»Vielfältig wie die Gerichte sind die Formen der Gedichte: Mal wird im barocken Ton ein weihnachtliches Wildbretgelage beschrieben, mal antikisierend im Hexameter Speiseeis kredenzt. Ob in freien Versen, geknittelt oder als Haikuhäppchen dargereicht – der Geschmack der Speisen findet sich im Schmecken der Sprache.«

Aus dem Essay von Kerstin Hensel

 

*****
 

Weinstube, letzte Bestellung

Falls dann noch immer welche
dasitzen vom Frühschoppen,
fängt die Abendschule an,

kann man ihm zuschauen, dem ergrauten Kellner,
der nebenan den Mittagstisch eindeckt
des nächsten Tages,

zu den Kantenlinien bedächtig ein Glas
verschiebt, Bestecke nachjustiert,
Kerzen kerzengerade rückt,

und aus Stoffservietten
Schwanenkonturen
faltet.

Walle Sayer

 

*****


mit dir zu Abend –
die Gräten der Forellen
plötzlich Kopf an Kopf

Angelica Seithe

 

*****
 

Familientreffen

Vater Brathendl 
Mutter Suppenhuhn 
Kind Frühstücksei

Michael Augustin 

 

*****
 

Vornehme Speisekarte

»Gebrühtes 
Kalbfleischschweinerückenspeckbrät 
mit Laugenbackschleife 
an Honigsenfkornschaum«.

Was der Ober brachte, waren 
zwei Weißwürste, 
eine Breze, 
ein Haferl Senf.

Nur gut, 
dass ich dazu nicht 
den trockenen Chardonnay 
bestellt hatte.

Wolfgang Oppler

 

*****
 

Extremsportarten 
vorzugsweise älterer Damen 
zur Nachmittagszeit

Apfelstrudeln 
Vanillekipferln 
Eisbechern 
Quarkauflaufen 
Milchreisen 
Rumkugeln 
Topfennockerln 
Kaiserschmarren 
Zwetschgenknödeln 

Und als Mannschaftsdisziplin 

Glühweinen

Melanie Arzenheimer

 

Kerstin Hensel; Foto: Inge Zimmermann

Kerstin Hensel wurde 1961 in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) geboren und lebt in Berlin. Nach einer Professur am Deutschen Literaturinstitut Leipzig ist sie seit 2001 Professorin für deutsche Verssprache an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch Berlin«. Im Mai 2015 wurde sie an der Berliner »Akademie der Künste« zur stellvertretenden Direktorin der Sektion Literatur gewählt. Hensel veröffentlichte zahlreiche Romane und Lyrikbände, u. a. »Alle Wetter. Gedichte« sowie »Das verspielte Papier. Über starke, schwache und vollkommen misslungene Gedichte« (Luchterhand). Sie wurde u. a. mit dem »Anna-Seghers-Preis«, mit dem »Leonce-und-Lena-Preis« und dem »Meraner Lyrikpreis« ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 


Anton G. Leitner; Foto: Volker Derlath

Anton G. Leitner wurde 1961 in München geboren. Er ist examinierter Jurist und lebt als Schriftsteller, Herausgeber und Verleger in Weßling (Lkr. Starnberg). Seit 1993 ediert er als ständiger Herausgeber die Zeitschrift DAS GEDICHT, die sich zu einem internationalen Forum für Gegenwartslyrik entwickelt hat. Von ihm erschienen bislang zehn Gedichtbände, u. a. »So a Gschiss. Bairische Schnablgwaxe« (2015) und »Die Wahrheit über Uncle Spam und andere Enthüllungsgedichte « (2011). Außerdem veröffentlichte er 38 Anthologien, u. a. »Weihnachtsgedichte« (dtv, 3. Aufl. 2015) sowie »Weltpost ins Nichtall. Poeten erinnern an August Stramm« (Daedalus Verlag, 2015). Er wurde mehrfach ausgezeichnet, jüngst mit dem »Bayerischen Poetentaler« (2015).

 

 

 

 

 

 

DAS GEDICHT Bd. 23
Götterspeise & Satansbraten
Gedichte vom Essen und Trinken

Kulinarikexperte Peter Peter im großen GEDICHT-Gespräch über Genüsse für Gaumen und Geist
Herausgegeben von Kerstin Hensel und Anton G. Leitner

ca. 160 Seiten
€ 12,50 [D] / € 12,90 [A]
Erscheinungstermin: 20. Oktober 2015
ISBN 978-3-929433-80-7

Erscheint am 20. Oktober 2015 - jetzt vorbestellen!

Alle Informationen zu DAS GEDICHT 23 zum Download (PDF)

 

Holen Sie sich DAS GEDICHT im Abo!

Abofaecher-DG23Investieren durch Abonnieren

 

Pressefoto: Einzelporträt Kerstin Hensel (Hrsg.) 300dpi (Foto: Inge Zimmermann)
Pressefoto: Einzelporträt Anton G. Leitner (Hrsg.) 300dpi (Foto: Volker Derlath)

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: DAS GEDICHT, DAS GEDICHT. Zeitschrift für Lyrik, Essay und Kritik