Poesie 21. Konzept

Poesie 21. Konzept

Im Zentrum der Poesie steht das Individuum.

Der Wert eines einzelnen Gedichts lässt sich nur schwer in einer konventionellen Währung beziffern. Aber die Verse von Homer, Horaz, Vergil, Catull und anderen überdauern viele Jahrhunderte und sind für das Gedächtnis der Menschheit unschätzbar wertvoll.

In einer Zeit, in der uns »Dienstleister« wie Banken, Versicherungen oder Telefonkonzerne mit unpersönlichen Automaten alleine lassen oder uns erst nach Warteschleifen einen persönlichen Kontakt gestatten, wird die Lyrik zum widerborstigen Kommunikationsinstrument. Sie fordert immer den Menschen im Mensch heraus.

Seit 1995 bietet der Lektorats-Service der Zeitschrift DAS GEDICHT »einen vorbildlichen Allround-Service im Dienst der Leser« (Hessischer Rundfunk). Unter der Obhut von Erfolgsherausgeber Anton G. Leitner unterstützen qualifizierte Lektoren die Autorinnen und Autoren dabei, ihren eigenen, unverwechselbaren lyrischen Ton zu finden.

Seit Frühjahr 2006 begleitet der Lektorats-Service unter der editorischen Obhut von Anton G. Leitner begabte Lyrikerinnen und Lyriker zum eigenen Gedichtband.

Poesie 21 bei Steinmeier ist limitiert auf ca. 12 Einzeltitel im Jahr, die von einer Anthologie flankiert werden. Letztere versammelt rund 50 Gedichte der Preisträger aus den Lyrikwettbewerben von DAS GEDICHT, Lektorats-Service. Der aktuelle Wettbewerb steht unter dem Motto »Mannsbilder & Weibsbilder«

 

Perspektive für begabte Autorinnen und Autoren

Anton G. Leitner gilt als einer der einflussreichsten Lyrikherausgeber. Gemeinsam mit Ludwig Steinherr hob er 1992 die buchstarke Zeitschrift DAS GEDICHT aus der Taufe, die er von 1994 bis 2007 alleine herausgab und seit 2008 mit wechselnden Co-Editoren herausgibt (2008 zusammen mit Markus Bundi, 2009 mit Friedrich Ani, 2010 mit Ulrich Johannes Beil). Das »Erotik-Special« seiner Zeitschrift gelangte im Focus auf die Liste der 100 besten Bücher (2000). DAS GEDICHT gilt heute neben dem »Jahrbuch der Lyrik« als wichtigstes Forum für zeitgenössische Poesie im deutschen Sprachraum.

Von 1984 bis 2010 edierte Leitner über dreißig Anthologien (insbesondere für dtv, dtv/Hanser und Reclam), darunter den Poesie-Bestseller »SMS-Lyrik«, mit dem er nach Ansicht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein »eigenes« literarisches »Genre« mitbegründete (vgl. F. A. Z. vom 6. Mai 2003). Für die Evangelische Kirche Deutschlands edierte er in der edition Chrismon drei internationale Lyrik-Sammlungen (Mutters Hände – Vaters HerzIm Ursprung ein Ei sprangOhne dich bin ich nicht ich). Im Sommer 2009 erschien seine Trilogie mit junger Lyrik im dtv (powerrelaxsmile). 2010 realisierte er für den »2. Ökumenischen Kirchentag« (ÖKT) in München das vielbeachtete dreistufige Lyrikprojekt mit Netzanthologie, Begleitband »Die Hoffnung fährt schwarz« und der »Großen Nacht der Poesie« mit 25 Lyrikern im Historischen Festaal des Alten Rathauses zu München.

Über seine editorische Tätigkeit und als Veranstalter / Kurator bestimmt Leitner den Lyrikkanon mit. Er hat Ausnahmetalente wie Andreas Altmann, Leander Beil, Nico Bleutge, Alex Dreppec oder Anja Utler entdeckt und ihnen die ersten Schritte im literarischen Betrieb ermöglicht. Daneben engagiert er sich durch deutsche Erstveröffentlichungen für internationale Dichter von Weltrang wie Mario Luzi, dessen Werk trotz der sechsfachen Nominierung für den Literaturnobelpreis in Deutschland lange Zeit nahezu unbekannt war.

Leitner begegnet als gefragter Seminarleiter (u. a. GEDICHT-Akademie) und Supervisor beim Lektorats-Service seiner Zeitschrift DAS GEDICHT immer wieder talentierten Autorinnen und Autoren, die literarische Aufmerksamkeit verdienen, aber angesichts der wirtschaftlichen Lage in der Buchbranche chancenlos bleiben. Im Rahmen des Serviceangebots »Poesie 21« können diese von der reichen Erfahrung profitieren, die Leitner als Herausgeber, Schriftsteller, Rezensent und Juror bei den ersten Adressen der Branche (u. a. Artemis & Winkler, Carlsen, dtv, Edition Chrismon, Eichborn, Goldmann, dtv/Hanser, Patmos Hörbuch, Philipp Reclam jun., Reclam Leipzig sowie Verlag Sankt Michaelsbund) erwerben konnte.

Alle Bände von Poesie 21 erreichen im persönlichen Dialog von Lektorat und Autor(in) ihre optimale Textfassung. 

Haben Sie Fragen zu Poesie 21? Dann nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf!