Verlagsprofil

Verlagsprofil

Anton G. Leitner gründete 1992 seinen gleichnamigen Verlag in Weßling (Landkreis Starnberg) als Einzelfirma, um neben Latein-Lernhilfen die Jahresschrift DAS GEDICHT zu publizieren. Sie hat sich inzwischen zur Ankermarke des Verlags entwickelt.

DAS GEDICHT versteht sich als internationales Poesie-Organ, das einem breiten Publikum deutschsprachige Lyrik nahebringen möchte. Seit 1999 beschäftigt der Leitner Verlag Gabriele Trinckler als Angestellte (Assistentin und Redakteurin) sowie sechs freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Bereiche Lektorat, Grafik und Internetredaktion. 
 

Zeitschrift für Lyrik, Essay und Kritik

DAS GEDICHT versammelt zeitgenössische Lyrik in buchstarken Themenausgaben. 

Inhalt sind Erstveröffentlichungen bekannter Lyriker, speziell aber auch von Nachwuchsautoren aller Altersstufen, sowie Essays zur Poetologie, dem Formen- und Themenwandel der Lyrik. Seit 2000 widmen sich die jeweiligen GEDICHT-Folgen einem Schwerpunktthema (u. a. Erotik, Religion, Popkultur, Politik, Kinder, Tiere, Gesundheit Reisen). DAS GEDICHT wird von Anton G. Leitner seit 2008 mit wechselnden Mitherausgebern veröffentlicht (bisher u. a. Markus Bundi, Friedrich Ani, Ulrich Johannes Beil, Arne Rautenberg, Matthias Politycki, Michael Augustin und Hellmuth Opitz). 

Die national wie international beachtete Arbeit der Zeitschrift DAS GEDICHT wird flankiert von einer breit angelegten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, um die Akzeptanz von zeitgenössischer Poesie in der Gesellschaft zu erhöhen. Dazu gehört auch die Organisation von größeren Veranstaltungen zur Poesievermittlung. So konzeptionierten Leitner und sein GEDICHT-Team 2010 für den »2. Ökumenischen Kirchentag« (ÖKT) eines der vier kulturellen »Leuchtturmprojekte« mit der umfangreichen Internet-Anthologie »Ein Tag, ein Gedicht«, die auch als Print-Ausgabe (»Die Hoffnung fährt schwarz«) vorliegt. Als Höhepunkt mündete dieses Projekt am 14. Mai 2010 in der »Großen Nacht der Poesie« im Historischen Festsaal des Alten Rathauses in München vor über 500 Zuschauern unter Beteiligung von 25 Dichtern. 

Am 23. Oktober 2012 veranstaltete DAS GEDICHT anlässlich seines 20-jährigen Jubiläums ein»Internationales Gipfeltreffen der Poesie« im Literaturhaus München. Im Rahmen dieser Lesung traten 60 namhafte Dichter aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg auf, darunter Friedrich Ani, Ulrike Draesner, Franz Xaver Kroetz, Paul Maar, Matthias Politycki, Said, Joachim Sartorius und Robert Schindel. Die Veranstaltung wurde vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet, die erste Ausstrahlung im Fernsehen erfolgte am 12. Januar 2013 auf BR-alpha in der Sendereihe Denkzeit (156 Sendeminuten).

In der edition DAS GEDICHT publiziert der Anton G. Leitner Verlag darüber hinaus Anthologien und lyrische Einzeltitel, u. a. von Mario Luzi (deutsch / italienisch) und Nikolaus Dominik (»Es schneit ins Herz. Letzte Lyrismen«, 2013 als Printausgabe und E-Book erschienen).
 

Internationale Tochterausgabe in englischer Sprache

In Zusammenarbeit mit dem deutsch-amerikanischen Schriftsteller und Übersetzer Paul-Henri Campbell startete die Redaktion DAS GEDICHT im Frühjahr 2014 erstmals eine internationale Ausgabe in englischer Sprache: »DAS GEDICHT chapbook. German Poetry Now«. Die erste Folge (Vol. 1: »Pegasus & Rosinante. When Poets Travel«) basiert auf Band 21 der Hauptausgabe und enthält etwa die Hälfte von deren Texten, u. a. Gedichte von Günter Kunert, Helmut Krausser, Tanja Dückers, Matthias Politycki und Jan Wagner. Sie erschien als Printausgabe und E-Book. Ziel der internationalen Edition von DAS GEDICHT ist es, der zeitgenössischen Lyrik aus dem gesamten deutschen Sprachraum ein weltweites Forum z. B. an Universitäten in den USA, in Kanada, Neuseeland und Australien zu bieten. 

Seit der Erstpublikation der englischsprachigen Tochterausgabe im Frühjahr 2014 schließt DAS GEDICHT internationale Partnerschaften mit Literaturmagazinen, um Gedichte aus den jeweiligen Sprachräumen wechselseitig zu präsentieren. Erste Partner sind die US-amerikanischen Zeitschriften »Boston Poetry Magazine« und »Santa Clara Review« sowie das australische Magazin »Cordite Poetry Review«. 
 

Lektoratsdienste und Buchmarketing

Der Anton G. Leitner Verlag bietet darüber hinaus eine Fülle von Dienstleistungen an, die sich im Kundendialog ständig weiterentwickeln. Das Spektrum reicht von Seminaren der GEDICHT-Akademie über das Lektorat von Manuskripten (Lektorats-Service) bis hin zum persönlich betreuten Buch in der Reihe POESIE 21. Videoproduktionen zu Literaturprojekten sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ergänzen das Service-Angebot.
 

Blog, Poesieclips und soziale Netzwerke 

Neben der bereits im Jahr 1995 eingerichteten Webseite der Zeitschrift betreibt der Anton G. Leitner Verlag seit Oktober 2009 auf YouTube einen eigenen Kanal für Lyrik-Clips mit Live-Mitschnitten von Lesungen sowie Poesiefilmen (bislang ca. 150.000 Aufrufe). In seiner Funktion als Verantwortlicher für den Videokanal dasgedichtclip.de realisierte GEDICHT-Herausgeber Anton G. Leitner zusammen mit der medienakademie München, dem Goethe-Institut, der MVHS sowie der Stiftung Lyrik Kabinett das »1. Poesiefilmfestival München – Goethe Goes Video« (Kulturzentrum Gasteig, 28.2.2014).

Im Jahr 2012 startete parallel zur Jubiläumsausgabe Band 20 ein begleitendes Weblog: www.dasgedichtblog.de. Dieses Internettagebuch ergänzt die Druckausgabe der Zeitschrift auf multimediale Weise. Es publiziert Poesie, Interviews, ausführliche Rezensionen sowie Hintergrundberichte zum Literaturbetrieb, Audio-Podcasts, Filmbeiträge und Dichterporträts. Sämtliche Internetaktivitäten des Verlags sind eng vernetzt mit Auftritten in den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter.